K800 Plakat WK 2016 Gloria

Weihnachtskonzert
am Sonntag, 18.12.2016 (4. Advent) 
19.00 Uhr im Saalbau Neustadt
Gloria
von Karl Jenkins und John Rutter
Orchesterwerke
von Hector Berlioz und Franz Liszt

Programm:
Hector Berlioz: L' Enfance du Christ: Ouvertüre – Nächtlicher Marsch
Karl Jenkins: Gloria für Solostimme, Chor & Orchester
Franz Liszt: Weihnachtsoratorium: Pastorale – Die heiligen drei Könige (Marsch)
John Rutter: Gloria für Chor & Orchester

Mitwirkende:
Franziska Braunstein (Alt Solo)
Kammerphilharmonie Weinheim
Philharmonischer Chor Liedertafel Neustadt

Leitung: Hans Jochen Braunstein

Die Liedertafel lädt traditionell am 4. Advent zur Einstimmung auf die Weihnachtstage zu ihrem Weihnachtskonzert in den Saalbau ein, mit Gloria-Vertonungen der zeitgenössischen englischen Komponisten John Rutter und Karl Jenkins, dessen Friedensmesse „The Armed Man“ bereits am Volkstrauertag 2014 unsere Konzertbesucher beeindruckt hat. Weihnachtliche Orchestermusik der romantischen Komponisten Hector Berlioz und Franz Liszt ergänzen dieses moderne Konzertprogramm. Die Kammerphilharmonie Weinheim eröffnet das Konzert mit der Ouvertüre und dem Nächtlichen Marsch aus Hector Berlioz‘ Oratorium L' Enfance du Christ – Die Kindheit Jesu. Das darauf folgende „Gloria“ von Karl Jenkins, 2010 komponiert, war bereits 2012 in einer gemeinsamen Aufführung mit dem englischen Partner-Chor Lincoln Choral Society in der Josefs-Kirche zu hören und wurde von den Zuhörern begeistert aufgenommen. Es ist eine ausgedehnte Vertonung des Gloria aus der lateinischen Messe; eingeschoben sind Vertonungen von Psalm 150 und ein englisches Lied mit biblischem Hintergrund. Karl Jenkins, geb. 1944, zählt zur Zeit weltweit zu den produktivsten und erfolgreichsten zeitgenössischen Komponisten; seine Musik ist ergreifend, eindringlich und spektakulär zugleich. Nach der Pause erklingt zunächst wieder weihnachtlich-romantische Orchestermusik: von Franz Liszt aus seinem Weihnachtsoratorium die Pastorale und der Marsch der heiligen drei Könige. Den Abschluss bildet die Gloria-Vertonung des ebenfalls englischen Komponisten John Rutter, bereits 1974 komponiert und inzwischen ein „Klassiker“ der modernen geistlichen Chorliteratur. Auch Rutter vertont hier, wie viele Komponisten vor ihm, den lateinischen Text des Gloria aus der Liturgie.

Unter der Leitung von Jochen Braunstein wird unser Chor von der Kammerphilharmonie Weinheim begleitet; Franziska Braunstein übernimmt den Solo-Part im Jenkins-Gloria.